Pop Art aus Ostdeutschland?

28. Juli 2022
von Benjamin Sasse

Mit dem Vorlass des Illustrators Hans Ticha erhielt das Deutsche Buch- und Schriftmuseum im Sommer 2020 die beinah lückenlose Dokumentation seines künstlerischen Schaffens.

Abbildungen und Beispiele des Illustrators Hans Ticha, dessen Vorlass sich im Dt. Buch- und Schriftmuseum der Dt. Nationalbibliothek befindet.
Mehrere Entwürfe für Kinderbücher von Hans Ticha u.a. „Zehn Gäns im Haberstoh“ (1988) und „Wie spät?“ (1988, Foto: DNB/ Christine Hartmann

Lückenlose Dokumentation

Die Sammlung des Deutschen Buch- und Schriftmuseums ist durch eine großartige Schenkung reicher geworden: Der Grafiker und Buchillustrator Hans Ticha (*1940) übergab seinen kompletten Vorlass dem Museum. Darunter befinden sich zahlreiche Skizzen und Entwürfe, Probe- und Zustandsdrucke für Buchillustrationen, Grafiken, Plakate und Schutzumschläge. Der Vorlass dokumentiert in seiner ausgesprochen großen Fülle das künstlerische Schaffen Tichas seit 1959 bis heute. Das Besondere an dem Bestand ist seine beinah lückenlose Dokumentation des Künstlers, der 2020 seinen 80. Geburtstag feierte.

Abbildungen und Beispiele des Illustrators Hans Ticha, dessen Vorlass sich im Dt. Buch- und Schriftmuseum der Dt. Nationalbibliothek befindet.
Holzschnitte zu „Rab, Rab, schäm dich“, Hans TIcha 1986/1998, Foto: DNB/ Christine Hartmann

Pop-Art aus Ostdeutschland

Ticha zählt zu den herausragenden Illustratoren der Gegenwart und gilt als einziger „Pop-Künstler der DDR“, dazu ist er ein „geschichtsbewusster, hochpolitischer Kopf“ (FAZ). Er gestaltete über 150 Bücher und Einbände, zumeist für große Verlage. Zahlreiche seiner Arbeiten wurden von der Stiftung Buchkunst als „Schönstes Buch“ ausgezeichnet und mit internationalen Preisen geehrt. Bei der Umsetzung literarischer Inhalte setzt Ticha eine breite Palette grafischer Techniken ein und entführt in eine heiter-ironische Bildwelt voller Einfallsreichtum.

Bereits 2007 übernahm das DBSM nach einer Ausstellung mit Arbeiten von Hans Ticha erste Grafiken des Künstlers.

Abbildungen und Beispiele des Illustrators Hans Ticha, dessen Vorlass sich im Dt. Buch- und Schriftmuseum der Dt. Nationalbibliothek befindet.
Farbige Illustrationen zu Gedichten von Erich Kästner, Hans Ticha 2003, Foto: DNB/ Christine Hartmann
*Nachweis Beitragsbild auf der Startseite:Foto: DNB/Christine Hartmann

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden erst veröffentlicht, nachdem sie von uns geprüft wurden.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über uns

Die Deutsche Nationalbibliothek ist die zentrale Archivbibliothek Deutschlands.

Wir sammeln, dokumentieren und archivieren alle Medienwerke, die seit 1913 in und über Deutschland oder in deutscher Sprache veröffentlicht werden.

Ob Bücher, Zeitschriften, CDs, Schallplatten, Karten oder Online-Publikationen – wir sammeln ohne Wertung, im Original und lückenlos.

Mehr auf dnb.de

  • ISSN 2751-3238