Schnelle Alte – überraschend frühe Technik

24. Juni 2022
von Michael Fernau

Vor 350 Jahren hat Leibniz ein binäres Digitalsystem beschrieben, und Alan Turings wichtige Beiträge zur modernen Informations- und Computertechnologie sind auch schon 70 Jahre alt. 1973–75 hat Jürgen Rödig Theorien zur Rationalisierung von Rechtssetzung durch Digitalisierung entwickelt1. Grellfarbig-transparente Kunststoff-Schallplatten kamen bereits 1929 auf den Markt. Unsere Alten waren viel schneller und moderner, als heute manchmal erzählt wird!

Mit einer anderen Erfindung von 1929 war ich als Schüler besonders befasst: mit dem Hell-Schreiber. Der Hell-Schreiber bietet als Sieben-Nadel-Drucker nach der zuvor mit Morsezeichen übermittelten Nachricht und vor dem Fernschreiber ein frühes Klarschriftübermittlungssystem. Sie kennen das vielleicht aus der filmischen Komödie über Pferde-Wetten auf der Rennbahn, „Der Clou“ von 1973, das Gauner-Stück mit Robert Redford und Paul Newman, das noch heute im Fernsehen gezeigt wird: Im Wettbüro, anscheinend direkt von der Rennbahn berichtend, liest Harold Gould als Kid Twist Rennergebnisse von einem endlosen Papierstreifen vor, als könne er das Morsealphabet wie Fließtext lesen. Genau so ist es, er liest Fließtext, nur eben aus einem Hell-Schreiber, wie er noch bis in die 1980-er Jahre insbesondere in den Wettbüros auf der Rennbahn verwendet wurde.

Statt Striche und Punkte auf einen Papierstreifen zu drucken, ermöglichte eine Sieben-Nocken-Schreibspindel in sieben fortlaufenden Abtastschritten die Darstellung von Buchstaben wie aus einem Nadel-Drucker. Sieben mal sieben Druckpunkte stellten das Alphabet dar, und um technische Fehler auszugleichen – wie ungenau abrollende Papierstreifen, Übertragungsstörungen u. a. – stets mit zweifacher Schreibzeile. Selbst nach Einstellung der Neuproduktion solcher „Typenbildfeld-Fernschreiber“ wurden Altgeräte über Jahrzehnte weiter für schnelle Textnachrichten eingesetzt. Dazu wurden hunderte Geräte generalüberholt. Die Generalüberholung der Schaltplatten der Hell-Schreiber war meine Aufgabe beim DENA-Sender auf dem Heilsberg in Bad Vilbel. Obwohl es eine im Einzelnen interessante Aufgabe war, hat mich die Serienabfertigung mit Lötkolben an Schaltrelais, Kondensatoren, Röhren und Kabelbäumen schließlich doch nicht in die fernmeldetechnische Ausbildung gelockt. Stattdessen saß ich drei Jahre später bei dem Pionier Jürgen Rödig im rechtsphilosophischen Seminar. Von den Erfahrungen mit diesen beiden Entwicklungen profitiere ich bis heute: früher entwickelt als oft gedacht und nachhaltig wirkend!


Sonderdruck zum Siemens-Hell-Schreiber

1 siehe jeweilige Personenartikel in Wikipedia

*Nachweis Beitragsbild auf der Startseite:W. Heller: Der neue Siemens-Hell-Schreiber, in: Technische Mitteilungen des Fernmeldehandwerks. Sonderdruck, 05/1940

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden erst veröffentlicht, nachdem sie von uns geprüft wurden.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über uns

Die Deutsche Nationalbibliothek ist die zentrale Archivbibliothek Deutschlands.

Wir sammeln, dokumentieren und archivieren alle Medienwerke, die seit 1913 in und über Deutschland oder in deutscher Sprache veröffentlicht werden.

Ob Bücher, Zeitschriften, CDs, Schallplatten, Karten oder Online-Publikationen – wir sammeln ohne Wertung, im Original und lückenlos.

Mehr auf dnb.de

  • ISSN 2751-3238