Fahrrad und Einkaufswagen

16. April 2022
von Stephan Jockel und Kerstin Kubitzky

Mit dem Fahrrad geht es schneller. Das weiß auch Nena Njegric zu schätzen, wenn sie in den unterirdischen Magazinen unseres Frankfurter Standorts unterwegs ist. Verschiedene Bereiche der Bibliothek hat sie in den zehn Jahren bei uns kennen gelernt, jetzt gehört sie zum Team Bereitstellung. Damit die bestellten Medien so schnell wie möglich in die Lesesäle kommen, steigt Nena Njegric auch schon einmal auf das Fahrrad. Das ist in diesem Fall natürlich kein Straßenfahrrad, sondern ein Transportrad.

Foto: Stephan Jockel

Seit 25 Jahren ist das Bereitstellungsteam auch mit Fahrrädern in den Weiten der unterirdischen Magazine unterwegs. Auf den Wegen in den fußballfeldgroßen Magazinetagen des 1997 bezogenen Neubaus an der Adickesallee in Frankfurt kommen im Laufe einer Arbeitsschicht allerhand Kilometer zusammen.

Das Stahlrohrmodell Lorri von Kemper Fahrradtechnik ist dabei mit dem am Rahmen starr fixierten Korb vor allem in Kurven gar nicht so einfach zu fahren. Nena Njegric aber beherrscht ihr Fahrzeug souverän. Sie radelt in kurzer Zeit die langen Magazingänge entlang, fährt ein Regal nach dem anderen an und hebt die bestellten Werke aus.

Janine Krüger arbeitet seit September 2018 in der Deutschen Nationalbibliothek. Ein Bücherwagen begleitet sie vom ersten Tag an in der Zeitschriftenablage, danach im Magazineingang und jetzt im Medieneingang.

Foto: Stephan Jockel

Besonders schätzte sie „ihren“ Bücherwagen in der Zeit, als sie einen Teil des täglichen Medienzugangs abholte. Später diente er ihr als Beispielregal. Auf dem Wagen hat sie die für das Magazin fertig beschrifteten Medienwerke in der korrekten Aufstellung platziert, sodass sie am Ende nur noch in dieser Reihenfolge ins Regal gehoben werden mussten.

Für uns ist sie mit einem der älteren Bücherwagen ins Magazin gegangen. Die Holz-Stahl-Konstruktion mit vier beweglichen Räder und zwei Etagen mit Klappschließe hat schon einige Dienstjahre hinter sich. Anfang der 1990er-Jahre, als der Platz in unserem früheren Gebäude an der Zeppelinallee zu eng wurde, haben wir dieses Modell bei Transporten zu den Ausweichmagazinen und zurück genutzt.

Foto: Stephan Jockel

Ihren geliebten Bücherwagen übergab sie an einen Kollegen als sie in den Medieneingang wechselte. Nun hat sie einen anderen, der ein bisschen aussieht wie ein Einkaufswagen. Damit transportiert sie die von den Verlagen gelieferten Pakete zu den Auspacktischen, packt sie aus und inventarisiert den Inhalt.

Ein Bibliotheksalltag ohne Bücherwagen ist für sie nur schwer vorstellbar.

Wir erweisen dem Bücherwagen, einem unserer wichtigsten Hilfsmittel, die Reverenz und machen ein Stück lebendige Geschichte sichtbar. Dafür haben wir die Postkartenserie „Der Fuhrpark der Deutschen Nationalbibliothek. Bücherwagen im Wandel der Zeit“ mit zehn Motiven aus unseren Häusern in Leipzig und Frankfurt am Main aufgelegt. Das Set schicken wir Ihnen gerne kostenlos zu, eine kurze Mail an publikationen@dnb.de genügt.

Beiträge der Serie

  • Rudi, Karlchen und Jörg

    Seit fast 50 Jahren ist Jörg Räuber bei uns. Nicht nur hat er mit Bücherwagen schon einiges erlebt – er kennt sogar einige ihrer Namen.

    Link zum Beitrag

  • Fahrrad und Einkaufswagen

    Für jeden Anwendungsfall das passende Gefährt. Spaß macht das schon, mit dem Rad durch die Gänge zu fahren – ist aber nicht ganz einfach.

    Link zum Beitrag

  • Servierwagen für Großformate

    Spezialanfertigungen und Umwidmungen. Für herausfordernde Transportaufgaben werden wir erfinderisch.

    Link zum Beitrag

  • Die „Neuen“ ziehen ein

    Wie ist der Fuhrpark der Deutschen Nationalbibliothek gestaltet? Drei Auszubildende berichten über ihre Erfahrungen mit den Bücherwagen.

    Link zum Beitrag

  • Baujahr 1916

    Seit mehr als 100 Jahren im Dienst: Der Bücherwagen aus der Zeit um 1916 vermittelt einen Hauch von Geschichte.

    Link zum Beitrag

  • Der Fuhrpark der DNB

    Bücherwagen im Wandel der Zeit. Im Laufe der Jahrzehnte ist eine erstaunliche Vielfalt an Bücherwagen zusammengekommen. Nun zeigen wir sie der Öffentlichkeit.

    Link zum Beitrag

*Nachweis Beitragsbild auf der Startseite:Stephan Jockel

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden erst veröffentlicht, nachdem sie von uns geprüft wurden.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über uns

Die Deutsche Nationalbibliothek ist die zentrale Archivbibliothek Deutschlands.

Wir sammeln, dokumentieren und archivieren alle Medienwerke, die seit 1913 in und über Deutschland oder in deutscher Sprache veröffentlicht werden.

Ob Bücher, Zeitschriften, CDs, Schallplatten, Karten oder Online-Publikationen – wir sammeln ohne Wertung, im Original und lückenlos.

Mehr auf dnb.de

  • ISSN 2751-3238