Rudi, Karlchen und Jörg

20. Mai 2022
von Kerstin Kubitzky und Jörg Räuber

Jörg Räuber gehört zu den langjährigen Beschäftigen unserer Bibliothek. Vor 47 Jahren begann er mit der Ausbildung zum Bibliotheksfacharbeiter an der damaligen Deutschen Bücherei Leipzig. Zuerst arbeitete er in der Abteilung Erwerbung, studierte an der Fachschule für Bibliothekare und setzte sein Wissen und seine Arbeitskraft in verschiedenen Abteilungen ein. Wer etwas über das Leipziger Gebäude, dessen Veränderungen, ob institutionell oder personell wissen möchte, bekommt von ihm Auskunft, gern auch gespickt mit Geschichten zum Schmunzeln.

Foto: Stefan Hoyer, PUNCTUM

Mit den Bücherwagen kam er während seines Berufslebens oft in Kontakt. Die Lehrlinge damals bekamen das Wichtigste gleich zu Anfang regelrecht eingetrichtert: „Immer den Bücherwagen zuerst in den Aufzug schieben, nicht vorangehen und den Wagen ziehen.“ Falls mal ein Fahrstuhl abstürzt, kann man nicht vom vollen Bücherwagen erschlagen werden.

Zur Geschichte des Leipziger Fuhrparks gehört übrigens auch, dass die Wagen Namen bekamen. Einer hieß „Rudi“, benannt nach dem Kanarienvogel einer damaligen Mitarbeiterin. Auch Karlchen war mit von der Partie. Welcher unserer Bücherwagen nun aber wie heißt, haben wir nicht ermitteln können.

Zum Glück kam es zu keinem Absturz, hingegen aber hin und wieder zu einem umgestürzten Bücherwagen. Während des Bezugs der Büchertürme in den 1980er Jahren, dem 3. Erweiterungsbau, wurden alle verfügbaren Beschäftigten zum Helfen eingesetzt. So schob und zog man die Wagen, voll beladen mit Büchern und Zeitschriften, durch den langen Kellergang des historischen Gebäudes bis zu den Büchertürmen. Die Kurven im Kellergang, einmal rechts, einmal links mit einem Gefälle konnten nicht alle erfolgreich passieren. Danach mussten die Objekte aufgesammelt, geordnet und vielleicht auch zum „Bücherdoktor“ gebracht werden.

Wir erweisen dem Bücherwagen, einem unserer wichtigsten Hilfsmittel, die Reverenz und machen ein Stück lebendige Geschichte sichtbar. Dafür haben wir die Postkartenserie „Der Fuhrpark der Deutschen Nationalbibliothek. Bücherwagen im Wandel der Zeit“ mit zehn Motiven aus unseren Häusern in Leipzig und Frankfurt am Main aufgelegt. Das Set schicken wir Ihnen gerne kostenlos zu, eine kurze Mail an publikationen@dnb.de genügt.

Collage der 10 Bildpostkarten mit unterschiedlichen Bücherwagen
Die gesamte Serie im Überblick Fotos: Stefan Hoyer, PUNCTUM (Leipzig) und Stephan Jockel, DNB (Frankfurt)

Beiträge der Serie

  • Rudi, Karlchen und Jörg

    Seit fast 50 Jahren ist Jörg Räuber bei uns. Nicht nur hat er mit Bücherwagen schon einiges erlebt – er kennt sogar einige ihrer Namen.

    Zum Beitrag

  • Fahrrad und Einkaufswagen

    Für jeden Anwendungsfall das passende Gefährt. Spaß macht das schon, mit dem Rad durch die Gänge zu fahren – ist aber nicht ganz einfach.

    Zum Beitrag

  • Servierwagen für Großformate

    Spezialanfertigungen und Umwidmungen. Für herausfordernde Transportaufgaben werden wir erfinderisch.

    Zum Beitrag

  • Die „Neuen“ ziehen ein

    Wie ist der Fuhrpark der Deutschen Nationalbibliothek gestaltet? Drei Auszubildende berichten über ihre Erfahrungen mit den Bücherwagen.

    Zum Beitrag

  • Baujahr 1916

    Seit mehr als 100 Jahren im Dienst: Der Bücherwagen aus der Zeit um 1916 vermittelt einen Hauch von Geschichte.

    Zum Beitrag

  • Der Fuhrpark der DNB

    Bücherwagen im Wandel der Zeit. Im Laufe der Jahrzehnte ist eine erstaunliche Vielfalt an Bücherwagen zusammengekommen. Nun zeigen wir sie der Öffentlichkeit.

    Zum Beitrag

*Nachweis Beitragsbild auf der Startseite:Beitragsbild von Stefan Hoyer/PUNCTUM

Schreibe einen Kommentar

Kommentare werden erst veröffentlicht, nachdem sie von uns geprüft wurden.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Über uns

Die Deutsche Nationalbibliothek ist die zentrale Archivbibliothek Deutschlands.

Wir sammeln, dokumentieren und archivieren alle Medienwerke, die seit 1913 in und über Deutschland oder in deutscher Sprache veröffentlicht werden.

Ob Bücher, Zeitschriften, CDs, Schallplatten, Karten oder Online-Publikationen – wir sammeln ohne Wertung, im Original und lückenlos.

Mehr auf dnb.de

  • ISSN 2751-3238